Rücktritt vom immobilienkaufvertrag verkäufer

Genau wie, wie die beste Zeit, um über den Verkauf eines Hauses zu denken ist, wenn Sie sich entscheiden, ein Haus zu kaufen, ist der beste Zeitpunkt, um über die Kündigung eines Vertrags nachzudenken, wenn Sie einen Vertrag unterzeichnen. Dies bedeutet jede Art von Vereinbarung: einen Vertrag über den Kauf von Immobilien – ein so genanntes Kaufangebot – oder einen Maklervertrag eines Käufers, Dokumente zur Refinanzierung einer Hypothek, eine Kotierungsvereinbarung oder ein Dokument, das Sie zur Ausführung verpflichtet. Wenn Sie einen Deal unerwartet kündigen, verstoßen Sie nicht nur gegen den Vertrag mit dem Käufer, sondern auch gegen die Vereinbarung Ihres Verkäufers mit Ihrem Inserate-Agenten (manchmal auch als “exklusives Recht zu verkaufen” bezeichnet). Die letzte Methode, die ein Verkäufer anwenden kann, um ihren Vertrag zu kündigen, besteht darin, einfach aus dem Vertrag auszusteigt. Während ein Verkäufer, der einen Kaufvertrag bricht, nicht in Gefahr ist, eine Kaution zu verlieren, könnte er mit einer viel härteren Konsequenz konfrontiert werden: einer Klage. Tatsächlich glaubt der Pariser Notärpierre Pierre-Alain Conil, dass “die Sieben-Tage-Frist bereits erheblich war”, und fügt hinzu, dass er noch nie einen Kunden getroffen habe, der eine Immobilie gekauft habe, die sie für zu kurz hielt. Es wurde auch von den Verkäufern gut angenommen. Conil räumt ein, “den Sinn dieser Verlängerung der Widerrufsfrist zu begreifen, insbesondere im Rahmen eines Gesetzes, das die Wirtschaft befreien und Transaktionen erleichtern soll”. Niemand möchte, dass ein Verkauf auseinanderfällt, aber besser, dass es in der frühen Phase des Vertrages passiert, so dass der Verkäufer schnell einen neuen Käufer finden kann. Dies ist der sauberste und einfachste Weg für beide Parteien, von der Transaktion wegzugehen. Sobald Sie und der Verkäufer den Vertrag ausgehandelt haben und beide unterzeichnet haben, ist der Vertrag nun verbindlich. Allerdings hat ein Standard-Immobilienvertrag viele Eventualitäten.

Das bedeutet, ja, Sie möchten das Haus kaufen, aber alle Eventualitäten müssen erfüllt sein, damit Sie vorankommen. Der Käufer kann den Vertrag technisch kündigen, wann immer er dies wünscht, aber dies außerhalb einer Eventualität oder vertraglich akzeptablen Weise öffnet sie für rechtliche Konsequenzen. Wenn ein Käufer einen Immobilienvertrag außerhalb einer vertraglich sanktionierten Methode kündigt, wird er als verzugsweise bezeichnet. Stimmt der Käufer der Kündigung zu: Wenn der Käufer mit Ihrer Sache sympathisiert, kann er Sie ohne Klage aus dem Vertrag entlassen. Die Erstellung eines Immobilienangebots, sei es ein persönlicher Wohnsitz oder eine Anlageimmobilie, beginnt einen komplexen Prozess. Immobilienverträge unterscheiden sich von Staat zu Staat in Bezug auf Fristen und Verpflichtungen. Ihre Rechte zu verstehen und wenn Sie die Möglichkeit haben, wegzugehen, könnte der Unterschied zwischen Dem Verlust von Geld oder dem Behalten bedeuten. Käufer können die Verkäufer für bestimmte Leistung verklagen und den Verkauf des Hauses durch die Gerichte erzwingen.